Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stegersbach hat der erste Schultag gleich mit zwei zeitgleichen Einsätzen begonnen. Die erste Alarmierung führte die Kameraden zu einem Brandverdacht in einem Gebäude, die zweite Alarmierung zu einem Mistkübelbrand am Busbahnhof vor der Hauptschule. Nachdem dieser Mistkübelbrand gelöscht war, mussten die eingesetzten Kräfte gleich weiter zu dem Einsatzort, an dem der Brandverdacht bestand.

Schnell stellte sich heraus, dass der Verdacht korrekt war. Mittels Wärmebildkamera konnte Hitzeentwicklung registriert werden. Da sich diese Entwicklung im Dämmungsbereich des Dachstuhles abspielte, wurden umgehend die Nachbarwehren Ollersdorf, Olbendorf, Rohr, Stinatz und Bocksdorf sowie die Stadtfeuerwehr Güssing mit der Drehleiter nachalarmiert. Im Einsatz waren hauptsächlich Atemschutztrupps, die die Dachhaut von außen zur Brandbekämpfung öffnen mussten, bzw wurde auch ein Innenangriff gestartet, um den  Brand von innen zu bekämpfen und ebenfalls eine Dachöffnung zu installieren.

Begleitet wurde der Einsatz von regelmäßigen Prüfungen mittels Wärmebildkamera, um die Hitzepunkte ausfindig zu machen und so effektiv und effizient arbeiten zu können. Dieser Einsatz forderte die eingesetzten Atemschutztrupps enorm.

Schlußendlich konnte der Einsatzleiter, ABI Klaus Sabara, gegen 14:00 Uhr die Meldung an die LSZ absetzen, dass der  Brand gelöscht ist und mit Nacharbeiten begonnen wird.

  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach
  • Dachstuhlbrand Stegersbach

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info